[Übersicht] [nachfolgender Tag]


1. Tag: Böhl-Iggelheim - Dillsberg (60 km)
Fr, 20.04.2007


Endlich geht's los. Morgens ist noch einiges zu erledigen. Das Fahrrad wird wieder beladen mit Vorderad- und Hinterradtaschen. Quer über dem Hinterradgepäckträger liegt mein alter Tramperrucksack.
Die Ausstattung ist wie immer: Zelt Schlafsack, Küche, jede Menge Kleidung, Reparaturwerkstatt, Reiseführer, Karten,... Das neue Trecking-Rad vom Penny (220 Euro) lässt sich klaglos beladen. Es schwankt nicht so wie bisherige Kaufhausräder.
Um 14:30 gehts los.

Der Weg beginnt wie mein täglicher Schulweg nach Schifferstadt und weiter an der Bahn entlang nach Ludwigshafen. Durch die Stadt finde ich relativ scnell den Radweg zur neuen Rheinbrücke. Drüben in Mannheim schlage ich mich zum Neckarufer durch. Dem folge ich bis Heidelberg. Viele Freizeitradler begegnen mir - keiner fährt mit großem Gepäck.
In Heidelberg finde ich die parallel zur Fußgängerzone verlaufende Fahrradstraße. Allerdings wird sie kurz vor dem Karlstor durch mehrere Einbahnstraßen blockiert. Fluchend wende ich mich der Bundesstraße am Neckarufer zu. Dort kann ich auf dem Gehweg am Neckar weiterfahren. Schließlich muss ich in Schlierbach doch noch die Neckarseite wechseln.
In Neckargemünd führt die Straße unnötigerweise steil durch die Altstadt, um dann doch wieder zum Neckarufer abzufallen. Von hier sind es noch 6 km bis Dillsberg. Am Beginn der Steigung wechsle ich dummerweise auf den Fußweg. Der ist so steil, dass ich mein schweres Rad kaum den Berg hochschieben kann. In den Oberschenkeln bilden sich schmerzhafte Muskelkrämpfe. Schließlich folge ich doch der großen Schleife der Kreisstraße zur Altstadt. Die letzten Meter sind qualvoll.

Die JH Dillsberg liegt in der sehr malerischen Altstadt. Auch um 19:10 Uhr werde ich noch aufgenommen - offiziell schließt die Reception um 19:00 Uhr. In einem kleinen Zweibettzimmer finde ich für 20.10 Euro ein Bett. Icvh bleibe dort allein.

Am Abend folgt noch ein kurzer Rundgang bis zur Burgruine. Im Wohnhaus der Burg wird gerade ein Klavierkonzert gegeben. Schon um 10:00 Uhr gehe ich zu Bett. Hoffentlich ist meine Kondition morgen wiede besser.


 

[Übersicht] [nachfolgender Tag]